Daunendecken richtig waschen: So funktioniert's!

Daunendecken richtig waschen: So funktioniert's!

Federdecken und Daunendecken richtig zu waschen ist nicht immer einfach, da es einige Faktoren gibt, auf die man achten sollte. Federbetten können bei richtiger Pflege quasi ewig verwendet werden, besonders hochwertige Bettdecken können sogar über mehrere Jahrzehnte im Einsatz bleiben.

Eine hochwertige Daunendecke besteht bis zu 90% aus Daunen. Daunendecken sind nicht nur extrem langlebig, sondern können auch Feuchtigkeit sehr gut absorbieren und Kälte, beziehungsweise Wärme isolieren. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, warum die richtige Pflege einer Daunendecke so wichtig ist und wie Sie eine Daunendecke waschen können.

 

Was genau ist eine Daunendecke und wie funktioniert sie?

Der Begriff Daune bezeichnet das Untergefieder von verschiedenen Vogelarten. Im Gegensatz zu Federn haben Daunen keinen harten Kiel und sind dadurch unglaublich weich. Daunen kommen normalerweise von Enten oder Gänsen, die teuersten Daunen stammen von der Eiderente, die in Island beheimatet ist.

Im Aufbau ähnelt die Daune einer Schneeflocke. Die Federäste sind strahlenförmig angeordnet und negativ geladen. Damit stehen die Daunen immer im Abstand zueinander. Die Isolationsleistung wird durch die Luftpolster zwischen den Daunen erzeugt. Zusätzlich können Daunen durch die Luftpolster Feuchtigkeit gut aufnehmen und nach außen ablassen.

 

Wie werden Daunen gewonnen?

Beim Kauf einer Daunendecke sollte Sie darauf achten, wie die Daune gewonnen wurde und aus welchem Land sie kommt. Entendaunen kommen ausschließlich von geschlachteten Tieren, allerdings können Gänsedaunen von lebenden Tieren stammen. Der Lebendrupf ist in Europa mittlerweile verboten.

Wenn Sie sich eine Decke mit Daunen kaufen wollen, sollten Sie überprüfen, ob diese über einen Downpass verfügt. Der Downpass ist ein Zertifikat und bestätigt, dass die Daunen nur aus ethisch korrekter Haltung kommen. Alle Produkte mit einem Downpass Zertifikat verfügen über eine Prüfnummer, damit das Produkt und die gesamte Lieferkette nachverfolgt werden kann.

 

Warum ist es so wichtig, die Daunendecke richtig zu waschen?

Um die Elastizität der Daune zu erhalten, muss sie richtig gewaschen und gelüftet werden. Wenn die Daunen verkleben, fühlt sich die Daunendecke nicht nur klumpig an, sondern die Isolier-Kraft wird dadurch negativ beeinflusst. Weniger Luftpolster zwischen den Daunen bedeutet, dass die Kälte nicht ausreichend abgeschirmt werden kann. Während man zu Hause Gänse oder Enten- Daunendecken selber waschen kann, sollten Sie Eider-Daunendecken lieber in die Reinigung bringen, da diese sehr sensibel sind.

Daunendecken werden meist als Kassettendecken verkauft. Der Unterschied zu einer Steppdecke besteht darin, dass die Daunen in einer bestimmten Menge in separaten Kammern angeordnet sind. Bei der Steppdecke ist das Füllmaterial über die gesamte Breite verteilt und wird durch Absteppen fixiert. Dies bietet den Vorteil, dass die Füllung bei Kassettendecken nicht als Ganzes verklumpt und sich leichter aufschütteln lässt.

 

Daunendecke waschen: Wie oft sollte sie gewaschen werden?

Daunendecken besitzen sehr gute Selbstreinigungskräfte. Dadurch ist das Waschen mit Wasser nicht so oft nötig wie bei anderen Decken. Da wir in der Nacht viel Schweiß verlieren und Daunendecken diesen aufnehmen, sollten sie auf jeden Fall regelmäßig ausgelüftet werden, um die Ansammlung von Milben in der Bettwäsche zu verhindern.

Dies gilt natürlich nicht nur für Decken, sondern auch für Kissen und selbst für die Matratze, um die Bildung von Milben in der Bettwäsche zu verhindern. Nach dem Lüften sollte die Daunendecke kräftig aufgeschüttelt werden, denn nur so bleiben sie voluminös und flauschig. Am besten sollte die Daunendecke täglich an der frischen Luft (jedoch nicht in der direkten Sonne) ausgelüftet und aufgeschüttelt werden.

Mindestens alle zwei Jahre sollten Sie Ihre Daunendecke in der Waschmaschine waschen. Achten Sie darauf, dass die Daunendecke nicht mehr als 400 Gramm Füllung hat. Schwere Daunendecken sollten am besten nicht in der Waschmaschine, sondern in der Badewanne oder der Reinigung gewaschen werden. In der Badewanne sollten Sie die Decke zunächst mit etwas Fein- oder Wollwaschmittel für eine Stunde bei 40 Grad warmen Wasser einweichen lassen. Danach sollte sie dann in den Trockner. Achten Sie darauf, dass das Waschmittel komplett aus der Daunendecke entfernt wurde. Dazu sind mindestens sechs Spülgänge nötig.

 

Daunendecke waschen: Kann ich meine Daunendecke in der Waschmaschine waschen?

Ihre Waschmaschine sollte mindestens ein Fassungsvermögen von 5 bis 7,5 Kilogramm haben, damit die Daunendecke gründlich gewaschen werden kann. Des weiteren ist ein Trockner unabdingbar. Daunendecken sollten immer separat gewaschen werden und nicht zusammen mit anderen Textilien, da das Material beschädigt werden könnte. Die Daunendecke sollte in der Regel bei 40 bis 60 Grad in einem Wollwasch- oder Feinwaschprogramm gewaschen werden.

Lesen Sie vor dem Waschen auf alle Fälle die Waschanleitung oder das Etikett des Herstellers an der Decke. Bei manchen Daunendecken kann die Anleitung variieren.

 

Daunendecke waschen: Welches Waschmittel sollte ich am besten verwenden?

Daunen bestehen im Aufbau aus Keratin, also eine Art Faserprotein. Vollwaschmittel enthalten für gewöhnlich Moleküle, die Proteine spalten um Flecken besser und schneller aus Textilien zu entfernen. Daunen könnten jedoch mit einem Vollwaschmittel beschädigt werden. Wenn Sie eine Daunendecke selber waschen wollen, sollten Sie auf keinen Fall Vollwaschmittel benutzen, da dieses zu aggressiv ist und die Daunen zerstören könnte.

Weichspüler kann die Daunen verkleben und die Decke klumpig machen. Es ist also ratsam, auch auf Weichspüler zu verzichten.

Statt Vollwaschmittel können Sie entweder Feinwaschmittel oder spezielle Woll- / Daunenwaschmittel verwenden. Der Grundbaustoff bei Wolle und bei Daunen ist der gleiche, nämlich Keratin. Wollwaschmittel enthalten rückfettende Substanzen und können dadurch Keratin im Aufbau stärken und die Daunen langlebiger machen.

 

Daunendecke trocknen: Wo sollte man die Daunendecke nach dem Waschen aufhängen?

Wer eine Daunendecke selber waschen will, braucht wie schon erwähnt einen Trockner. Daunendecken sind in der Lage, unglaublich viel Feuchtigkeit aufzunehmen und trocknen von daher nur extrem langsam. Wenn die Feuchtigkeit zu lange in der Decke bleibt, können Keime und Schimmel entstehen. Eine Daunendecke sollte also so schnell wie möglich ordentlich getrocknet werden. Im Trockner sollte die Daunendecke für 45 Minuten bei mittlerer Temperatur getrocknet werden.

Schütteln Sie die Bettdecke danach gut auf, da sich immer noch Wasser zwischen den Daunen befinden könnte. Legen Sie die Daunendecke danach noch einmal für 20 Minuten in den Trockner. Sie können beim Trocknen sogar ein paar saubere Tennisbälle verwenden. Die Tennisbälle sogar dafür, dass die Decke noch besser aufgelockert wird und schneller trocknet. Nach dem zweiten Mal trocknen sollten Sie den Vorgang solange wiederholen, bis die Decke 100% trocken ist. Wichtig ist außerdem zu beachten, dass Daunendecken nach dem Waschen nicht draußen getrocknet werden sollten.

Die Decke würde nicht schnell genug trocknen und es kann sich Schimmel im Inneren bilden. Vermeiden Sie auch direkte Sonneneinstrahlung. Die Sonne kann eine Decke zu sehr aufheizen (sogar bis zu 70 Grad) und dadurch wird der natürliche Fettfilm der Daune zerstört. Wenn der Fettfilm zerstört wird, wird die Daune brüchig und kann kaputt gehen.

 

Daunendecken bei Zizzz

Bei Zizzz bieten wir Enten-Daunenbettdecken. All unsere Produkte mit Daunen wurden mit dem Downpass Zertifikat ausgezeichnet. Unsere Entendaunen kommen aus Deutschland und unsere Gänsedaunen aus Europa.

Neben Decken können Sie bei uns natürlich auch mit Daunen gefüllte Kissen kaufen. Wir sind davon überzeugt, dass natürliche und nachwachsende Materialien besser für Sie und die Umwelt sind, als synthetische Produkte.



Related Products