Daunenbettdecke waschen: Darauf sollte man beim Waschen und Trocknen achten!

Daunenbettdecke waschen: Darauf sollte man beim Waschen und Trocknen achten!

 

 


Daunen werden als Füllung für Kissen und Decken in vielen Haushalten immer beliebter und das hat auch einen Grund: Daunen sind kuschelig weich und halten Sie zu jeder Jahreszeit angenehm warm. Darüber hinaus sind sie sehr leicht und bieten dadurch optimalen Schlafkomfort.

Mindestens 60% der Füllung muss aus Daunen bestehen, erst dann darf eine Bettdecke als Daunendecke oder Daunenbettdecke bezeichnet werden. Neben den klassischen Füllungen aus Gänse- oder Entendaunen gibt es auch Eiderdaunendecken (Daunen von der Eiderenten), die allerdings preislich etwas höher angesiedelt sind.

 

Vorteile von Daunenbettdecken


Viele Menschen entscheiden sich für Enten- oder Gänsedaunen, um Ihre Schlafqualität zu verbessern und besser durchzuschlafen. Welche Vorteile haben Kissen und bettdeckes mit Daunen also?

Im Gegensatz zu Kunstfasern oder Federn sind Daunenbettdecken wärmer und weicher bei geringerem Gewicht. Daunen besitzen anders als Federn keinen harten Stiel (Federkiel) und sind voluminös geformt. Daunen befinden sich unter den Federn einer Ente oder Gans und halten diese im Winter angenehm warm und im Sommer entsprechend kühl.

Daunen haben einen Temperatur-ausgleichenden Effekt: Sie sind wärmedämmend und gleichzeitig besonders atmungsaktiv. Zusätzlich können sie Feuchtigkeit sehr gut regulieren, was vor allem im Schlaf sehr wichtig ist, da der Mensch zwischen 0,2 und 1 Liter Schweiß in der Nacht abgibt.

Daunenbettdecken können die Körperwärme eines Menschen aufnehmen und speichern. Gleichzeitig leiten sie übermäßige Hitze und Feuchtigkeit nach außen ab und sorgen somit für das perfekte Schlafklima. Wer lieber etwas schwerere Decken bevorzugt, kann sich für eine Kombination aus Daunen und Federn bei der Wahl der nächsten Bettwäsche entscheiden. 

Entendaunen

Federn und Daunen einer Ente sind etwas kleiner als die von Gänsen. In der Regel haben größere Daunen eine bessere Wärmekraft, ein wirklicher Qualitätsunterschied ist jedoch kaum zu merken. Entendaunenbettdecken haben eine hohe Isolierkraft und sind sehr bauschig.

Da es sich um ein Naturprodukt handelt, sind Entendaunen nicht komplett geruchsneutral. Der Geruch kann durch Waschen jedoch schnell ausgeglichen werden.

Weiche DaunendeckenDaunenbettdecken für Allergiker

Daunendecken und Daunenkissen sind perfekt für Allergiker geeignet. Menschen, die unter einer Milben- oder Tierhaarallergie leiden, können sich bedenkenlos mit einem Daunenbettdecke zudecken. Eine Allergie gegen Hausstaubmilben wird nämlich durch die Ausscheidungen der Milben ausgelöst, nicht durch die Daunen.

Milben haben jedoch keine Chance, in das Innere von hochwertigen Daunendecken zu gelangen. Außerdem sorgt die gute Feuchtigkeitsregulierung bei Daunen für einen unvorteilhaften Nährboden für Milben und Bakterien und somit kann eine Ansammlung verhindert werden.

Wollbettdecken eignen sich aufgrund Ihrer Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsregulierung für Allergiker auch hervorragend. In der Tat sind die feuchtigkeits- und temperaturregulierenden Eigenschaften von Wolle gegenüber denen von Daunen überlegen. 

Wie oft müssen Sie eine Daunenbettdecke waschen?

Wie schon erwähnt können Daunen durch Feuchtigkeit klumpig werden. Dadurch wird nicht nur die Isolierkraft der Daune reduziert, sondern sie wird auch weniger weich und flauschig. Zusätzlich können Hausstaubmilben in die feuchten Daunen eindringen und sich vermehren. Daunenbettdecken sollten daher also regelmäßig gewaschen werden.

Daunenbettdecken sollten mindestens alle zwei Jahre gewaschen werden. Da der Körper besonders viel Wärme und Schweiß über den Kopf abgibt, sollten Kissen etwas öfter, am besten einmal im Jahr, gewaschen werden. Außerdem sollte man das Bettzeug täglich aufschütteln und gut auslüften lassen. Somit kann auch der Entstehung von schlechten Gerüchen entgegen gewirkt werden.

Wie müssen Sie eine Daunenbettdecke waschen?

Vergewissern Sie sich zuerst, wie Ihr Daunenbettdecke gewaschen werden muss. Lesen Sie das Pflegeetikett und stellen Sie sicher, dass Ihre Waschtrommel groß genug für Ihr bettdecke ist. Die meisten Daunenbettdecken können in der Waschmaschine gewaschen werden, allerdings sollten Sie Ihr Daunenbettzeug von anderen Textilien trennen, damit sie nicht beschädigt werden.

Ein Trockner ist für das Daunenbettdecke waschen essentiell. Nach dem Waschvorgang sollte das Daunenbettdecke trocknen und das am besten im Trockner (damit ein erneutes Verklumpen verhindert werden kann).

In der Regel können Daunenbettdecken bei 60 Grad in der Maschine gewaschen werden. Sie sollten hierbei ein Fein- oder Wollwaschprogramm auswählen. Wählen Sie auf keinen Fall Kochwäsche oder ein anderes hartes Waschprogramm. Auf Weichspüler sollte verzichtet werden, da die Daunen dadurch verkleben können.

Auch Vollwaschmittel sollten beim Daunenbettdecke waschen nicht verwendet werden. Vollwaschmittel enthalten Moleküle, die Proteine spalten um Flecken aus Textilien zu entfernen. Daunen bestehen jedoch aus Keratin, eine Art Faserprotein. Die Daunen könnten also mit einem Vollwaschmittel beschädigt werden. Anstatt eines Vollwaschmittels können Sie Feinwaschmittel oder spezielle Woll-oder Daunenwaschmittel verwenden.

Zusätzlich können Sie Tennisbälle mit in die Waschmaschine legen, das lockert die Daunen noch weiter auf.

Wie müssen Sie eine Daunenbettdecke trocknen?

Daunenbettdecken sollten am besten nicht draußen auf der Wäscheleine getrocknet werden. Daunenbettdecke trocknen im Vergleich zu anderen Textilien nur sehr langsam, da sie extrem viel Feuchtigkeit aufnehmen können und es besteht die Gefahr, dass sich Keime und Schimmel bilden.

Daunenbettdecken und Kissen werden am besten in einem Trockner bei 30 Grad getrocknet. Versuchen Sie, drei bis vier 20 minütige Trockendurchgänge durchzuführen, damit die Daune gründlich aufgelockert wird.

Hier alle Waschtipps für Daunenbettdecken im Überblick:

  • lesen Sie sich zuerst das Pflegeetikett durch
  • trennen Sie Daunenbettwäsche von anderen Textilien
  • waschen Sie Daunen bei 60 Grad im Fein- oder Wollwaschprogramm
  • benutzen Sie auf keinen Fall ein Kochwaschprogramm
  • benutzen Sie kein Vollwaschmittel oder Weichspüler
  • am besten geeignet sind Feinwaschmittel oder Daunenwaschmittel
  • legen Sie Ihre Daunenbettdecke und Kissen danach in einem Trockner
  • bei 30 Grad sollte das Daunenbettdecke trocknen
  • legen Sie zur zusätzlichen Auflockerung Tennisbälle in die Waschtrommel

Die richtige Wahl der Daune

Viele Menschen machen sich beim Kauf von Daunenbettdecken oder Daunenkissen Sorgen um den Tierschutz. Tatsächlich werden in der Daunenindustrie oftmals Federn durch Lebendrupf gewonnen. Laut Stiftung Warentest geben viele Anbieter nicht an, woher die Daunen kommen. Bei solchen Produkten kann die Tierquälerei auf Gänsefarmen und der Lebendrupf nicht ausgeschlossen werden.

Achten Sie beim Kauf also darauf, woher Ihre Daune kommt. Zusätzlich sind Produkte von Herstellern, die sowohl den Lebendrupf als auch die Zwangsfütterung verbieten mit einem Global Traceable Down Standard (TDS), dem Responsible Down Standard (RDS) oder dem DownPass ausgezeichnet.

Global Traceable Down Standard

Der Global Traceable Down Standard gilt als einer der strengsten Tierschutzstandards in der Daunenindustrie. Er wurde von der amerikanischen Non-Profit-Organisation NSF International ins Leben gerufen und ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Interessenverbänden der Industrie und Tierschutzorganisationen. Bei der Kontrolle wird nicht nur die Zeit zwischen der Brut und Schlachtung überwacht, sondern auch die Lebensbedingungen der Elterntiere.

Responsible Down Standard

Der Responsible Down Standard gibt verbindliche Mindeststandards bei der Gewinnung von Daunen vor und verweist auf die ethisch korrekte Herkunft der Daunen. Dieser Standard ist freiwillig und weltweit gültig. Ein Gesetz, dass Hersteller dazu zwingt Ihre Produkte zertifizieren zu lassen gibt es im Moment noch nicht.

Nach RDS Richtlinien ist das Rupfen von lebenden Tieren, sowie die Zwangsfütterung verboten. Vom Schlüpfen bis zur Schlachtung wird das Wohlergehen der Tiere überprüft.

Downpass

Ein weiteres Siegel speziell für Daunendecken und Kissen ist der Downpass. Die für das Füllmaterial verwendeten Daunen und Federn werden nach dem Zero-Tolerance Standard ethisch korrekt gewonnen und in regelmäßigen Abständen streng kontrolliert.

Die Produkte, die mit einem Downpass-Siegel auditiert wurden, können sogar durch eine individuelle Prüfnummer zurückverfolgt werden. Diese Nummer besteht aus einem Buchstaben und acht Ziffern. Zum Auditieren gehören auch angekündigte und unangekündigte Kontrollbesuche bei den jeweiligen Enten- und Gänsefarmen.

Jedes Daunenprodukt im Zizzz-Sortiment weist das DownPass Label auf. 

 



Related Products