Welche Bettdecke ist richtig für mich?

Welche Bettdecke ist richtig für mich?

Welche Bettdecke ist richtig für mich? Eine Bettdecke erfüllt mehr Aufgaben, als Sie zunächst vielleicht denken. Viele glauben, dass ein guter Lattenrost, eine bequeme Matratze und das richtige Kopfkissen ausreichend sind für einen langen und gesunden Schlaf. Die Rolle der Bettdecke sollte jedoch nicht unterschätzt werden, denn sie beeinflusst maßgeblich unser Schlafklima.

In diesem Artikel wollen wir Ihnen Fragen wie “Welche Bettdecke passt zu mir?”, “Welche Bettdecke kaufen” und “Welche Bettdecke im Winter?” beantworten. Wir werden Ihnen verschiedene Arten von Bettdecken vorstellen und die einzelnen Funktionen erläutern. Wir hoffen, dass auch Sie Ihre perfekte Bettdecke für Ihre individuellen Vorlieben finden.

 

Welche Aufgabe hat die Bettdecke?

Wie bereits erwähnt beeinflusst die Bettdecke unser Schlafklima, sie sorgt für einen guten Ausgleich zwischen der Körperwärme und der Temperatur in der Umgebung. Wenn eine Decke zu dick ist, kann ein Wärmestau unter der Decke entstehen und man fängt an zu schwitzen.

Sollte die Decke zu viel Wärme vom Körper nach außen abgeben, fangen wir an zu frieren. Die richtige Bettdecke sorgt also für das optimale Mikroklima und verhindert, dass wir nass geschwitzt oder frierend in der Nacht aufwachen.

Die Bettdecke hat jedoch noch eine weitere wichtige Aufgabe: Sie reguliert die Feuchtigkeit unter der Decke. Eine gute Bettdecke ist dazu in der Lage, Feuchtigkeit vom Körper nach außen abzulassen und sorgt somit für ein rundum trockenes Schlafklima. Wenn Sie häufig durch exzessives Schwitzen in der Nacht geweckt werden, sollten Sie über einen Wechsel Ihrer Bettdecke nachdenken.

 

Welche Bettdecke passt zu mir?

Eine Bettdecke sollte am besten immer individuell ausgewählt werden, denn jeder Mensch hat ein anderes Wärmeempfinden. Dieses wird nicht nur von unseren persönlichen Vorlieben beeinflusst, sondern auch von unserem Geschlecht, Alter und die Temperatur im Schlafzimmer.

Ältere Menschen frieren zum Beispiel schneller als Jüngere und Männern wird häufig schneller warm als Frauen. Wenn Sie über einen Bettdecke-Wechsel nachdenken sollten, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Wie dick und wie schwer sollte die Bettdecke sein?
  • Wie groß sollte die Decke sein?
  • Welches Material passt am besten zu mir?
  • Friere ich oft im Schlaf oder neige ich dazu, zu schwitzen?

Zusätzlich sollte die Bettdecke auch der jeweiligen Jahreszeit angepasst werden. Natürlich brauchen wir im Sommer eine dünnere Decke als im Winter. Dementsprechend können Sie auch die Bettwäsche je nach Klima wechseln. So gibt es spezielle Sommer-Bettwäsche und Winter-Bettwäsche, die Ihnen dabei helfen kann, ein angenehmes Schlafklima zu erreichen.

 

Welche Bettdecke im Sommer?

Im Sommer brauchen wir weniger Wärme unter der Decke als im Winter, deswegen ist eine atmungsaktive Bettdecke für warme Nächte am besten geeignet. Eine Sommerdecke braucht keinen hohen Wärmespeicher und sollte dazu in der Lage sein, Feuchtigkeit gut nach außen abzulassen, da wir im Sommer schneller schwitzen.

Natürliche Materialien eignen sich für eine Sommerdecke am besten. Unter synthetischen Stoffen kann die Haut nicht so gut atmen wie unter rein natürlichen und es kommt schneller zu einem Wärmestau unter der Bettdecke. Natürliche Stoffe wie Bio-Baumwolle hat viele besondere Eigenschaften, denn sie lässt die Luft gut zirkulieren und sorgt für ein angenehmes Schlafklima. Für den Sommer eignen sich Bettdecken aus Baumwolle also sehr gut.

Des Weiteren werden oft Kamelhaar-Bettdecken oder Seiden-Bettdecken für den Sommer empfohlen. Bei der Bettwäsche für den Sommer eignen sich im allgemeinen Stoffe mit einer glatten Oberfläche, da sie einen kühlenden Effekt auf der Haut haben. Zu guter Letzt sollten Sie darauf achten, dass sich die Materialien leicht waschen lassen, denn im Sommer sollten wir unsere Bettwäsche häufiger wechseln als im Winter.

 

Welche Bettdecke im Winter?

Im Winter sinkt die Temperatur im Schlafzimmer und um Heizkosten zu sparen, lohnt sich der Kauf einer Bettdecke mit einer hohen Wärmeklasse. Die Wärmeklasse bei Bettdecken zeigt Ihnen an, wie dick die Decke ist und wie gut sie Wärme speichert & Kälte isoliert.

 

Welche Wärmeklassen gibt es?

Wärmeklasse eins - sehr leicht

Decken mit der Wärmeklasse eins sind ideal für Menschen, die einen sehr geringen Wärmebedarf haben. Sie sind luftig leicht und wärmen kaum.

Wärmeklasse zwei - leicht

Decken mit der Wärmeklasse zwei sind angenehm leicht und haben eine geringe Wärmeleistung. Sie eignen sich sehr gut für den Sommer oder als Übergangsdecke.

Wärmeklasse drei - medium

Bettdecken mit einer Wärmeklasse drei haben eine leichte Wärmewirkung. Leute, die schnell frieren, können diese als Sommerbettdecke verwenden. Für alle anderen eignet sie sich sehr gut als Übergangsdecke.

Wärmeklasse vier - warm

Bettdecken mit der Wärmeklasse vier eignen sich gut als Winterdecke für Personen, mit einem durchschnittlichen Wärmebedarf. Diese Bettdecken können die Wärme gut speichern und Temperaturen ausgleichen.

Wärmeklasse fünf - sehr warm

Bettdecken mit der Wärmeklassen fünf sind unglaublich kuschelig und perfekt für Menschen, die im Winter schnell frieren oder gerne auch bei Minustemperaturen mit dem Fenster offen schlafen.

Für gewöhnlich sind Winterdecken mit Enten- / Gänse-Daunen oder Federn gefüllt, da sie die körpereigene Wärme am besten speichern können. Der Unterschied zwischen Daunen und Federn besteht darin, dass Daunen keinen Kiel haben und flauschiger sind. Da Daunen bessere Luftpolster bilden können, haben sie sogar eine noch höhere Wärmeleistung als Federn.

Neben Füllungen mit Federn oder Daunen können Sie sich auch für Kamelflaum, Yakflaumhaar, Cashmere oder Schafschurwolle entscheiden. Eine besonders hohe Wärmeleistung haben Eiderdaunendecken, die jedoch auch dementsprechend im Preis höher angesiedelt sind. Welche Bettdecke im Winter für Sie am besten ist, sollten Sie von Ihrem persönlichen Wärmebedarf abhängig machen.

 

4-Jahreszeiten Decken

Neben den speziellen Sommer- und Winter-Bettdecken gibt es auch 4-Jahreszeiten Bettdecken, die Sie sowohl im Winter, als auch im Sommer verwenden können.

Unsere Schafwolldecke gilt als 4-Jahreszeiten Decke, da sie das ganze Jahr über verwendet werden darf. Sie ist warm genug für den Winter und kühl genug für den Sommer, ausser der heissten Sommernächte, wenn man ohne Duvet schläft.  

Welche Füllung ist am besten?

Bei der Frage ‘welche Bettdecke passt zu mir?’ und ‘welche Bettdecke kaufen?’ spielt auch die Füllung eine wichtige Rolle. Hier haben Sie die Wahl zwischen natürlichen und synthetischen Füllungen. Wie bereits erwähnt, gehören Enten und Gänsedaunen zu den häufigsten Füllungen, vor allem bei Winterdecken.

Wenn Sie gerne eine Decke mit Wollfüllung haben wollen, bieten sich Decken mit Baumwolle, Schafschurwolle, Cashmere-Wolle oder Merino-Wolle an. Cashmere und Merino-Wolle gehören zu den etwas teuren Füllungen, überzeugen jedoch durch exzellente Wärme- und Kälte-isolierende Eigenschaften.

Auch Decken mit einer Seiden, Lyocell oder Kamelflaum-Füllung werden immer beliebter. Lyocell eignet sich perfekt für Menschen mit Allergien, da die Fasern einen hohen Zellstoffanteil haben. Die günstigste Variante stellen natürlich synthetische Stoffe wie Polyester her. Sie bieten gute Wärmeeigenschaften, schneiden jedoch schlechter bei der Feuchtigkeitsaufnahme ab.

 

Natürliche Bettdecken bei Zizzz

Bei Zizzz bieten wir Ihnen die besten Bettdecken aus natürlichen Materialien. Unsere Bettdecken wurden ausschließlich in Europa hergestellt, um die Transportwege so kurz wie möglich zu halten.

Welche Bettdecke haben wir? Bei uns können Sie sich zwischen Schafwoll-Decken und Bio-Daunendecken entscheiden. Unsere Schafwolle kommt direkt aus den Schweizer Alpen und die Daunen für unsere Bettdecken wurden mit dem Downpass-Siegel ausgezeichnet.



Related Products