Die richtige Raumtemperatur für das Kinderzimmer - Unsere 4 Tipps!

Die richtige Raumtemperatur für das Kinderzimmer - Unsere 4 Tipps!


Das Schlafzimmer für Ihr Baby sollte weder zu warm noch zu kalt sein. Obwohl mehrere Studien auf einen Zusammenhang zwischen höheren Zimmertemperaturen und dem Plötzlichen Kindstod deuten, soll das Zimmer trotzdem nicht zu kühl sein. Es gibt einige Studien, die auf einen Zusammenhang zwischen einer höheren Zimmertemperatur und dem Plötzlichen Kindstod schliessen lassen. Trotzdem sollte der Raum nicht zu kühl sein. Was ist die richtige Temperatur für Ihren Neugeborenen? Wir klären, was für die richtige Raumtemperatur für Ihr Neugeborenes zu beachten ist.

Neugeborene sind noch nicht im Stande die eigene Körpertemperatur zu regulieren. Diese Fähigkeit erlernen sie erst mit ca. zwei Jahren. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Eltern für die richtige Temperatur im Kinderzimmer sorgen. Ob Ihr Kind friert oder schwitzt, können Sie herauszufinden, indem Sie die Hauttemperatur im Nacken oder zwischen den Schulterblättern Ihres Babys überprüfen. Ist die Haut dort nass, kann es sein, dass das Kind auf Grund der zu hohen Raumtemperatur schwitzt. Es kann auch sein, dass die Bettwäsche zu warm ist. Wenn die Nackenhaut dagegen kalt ist, kann es sein, dass das Baby friert.

 

Schlafsack statt Daunenduvet

Wenn das Baby zum ersten Mal heimkommt heim kommt, sollte die Zimmertemperatur zunächst etwas höher liegen, bei ca. 21/22 C. Nach ein paar Tagen können Sie die Temperatur im Schlafzimmer bis auf 18 Grad senken. Eine Mütze ist nicht nötig. Je nach Raumtemperatur und Jahreszeit empfiehlt es sich das Baby im Schlaf zusätzlich zuzudecken. Für Babys eignen sich Schlafsäcke eher als Daunenduvets. Mit einem Schlafsack kann man den Wärmestau verhindern, der bei Daunenduvets typisch ist. Zudem vermeidet man die Gefahr, dass das Baby das Duvet über den Kopf zieht, wodurch das Risiko des Plötzlichen Kindstodes erhöht wird. Die beste Wahl ist ein Babyschlafsack, der aus natürlichen und atmungsaktiven Materialien besteht.

Der Babyschlafsack soll weder zu locker noch zu eng sitzen. Als Faustregel gilt, dass ein Schlafsack für ein 6 Monate altes Baby 70 cm gross sein sollte; einem bis zu zwei Jahren alten Kind passt gewöhnlich ein Schlafsack in der Grösse von 90 cm. Bei Zizzz gibt es auch Schlafsäcke in der Grösse 110 cm, der sich für Kinder bis zu vier Jahren eignet. Der Zizzz Babyschlafsack mit Schweizer Schurwollfüllung ist atmungsaktiv, schützt vor Überhitzung und fühlt sich leicht an; die äussere Hülle aus weicher Bio-Baumwolle ist für die zarte Babyhaut besonders angenehm. Dank des Reissverschlusses am Fussende des Schlafsacks ist es möglich, den Schlafsack beim Windeln wechseln angezogen zu lassen. Das ist praktisch für die Eltern und sorgt währenddessen für eine angenehme Temperatur für das Baby.

Experten empfehlen, das Babybettchen zunächst im Schlafzimmer der Eltern aufzustellen. Die ideale Luftfeuchtigkeit für ein Baby sollte um 50 oder 60% liegen. Zur Verbesserung der Raumluft, sollte das Zimmer mehrmals am Tag gelüftet werden. Mit der richtigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann die Austrocknung der Nasenschleimhaut und dadurch auch Erkältungen verringert werden.