Der Stoff aus dem die Träume sind

Der Stoff aus dem die Träume sind


Der Stoff aus dem die Träume sind

Jeder Baumwollstoff fühlt sich anders an. Die Dicke der Fäden und die Art, wie sie miteinander verwoben sind, bestimmen das Tasterlebnis beim Anfassen des Stoffs. An die Materialien, die uns als Baby in den Schlaf begleitet haben, können wir uns oft ein Leben lang erinnern. Ob Molton oder Perkal, mit jeder Webart verbinden wir intuitiv und unwillkürlich ein besonders Gefühl. Für unsere Produkte suchen wir die besten Gewebe mit viel Sorgfalt aus und verwenden nur beste Qualitäten.


Perkal

Perkal ist eines der beliebtesten Materialien für Bettwäsche und Duvets. Sehr feine Baumwollfäden werden besonders dicht miteinander verwebt. Zarte Muster und zarte Farben kommen auf Perkal besonders gut zur Geltung. Die Fäden werden in Leinwandbindung verwebt, das heißt jeder Schussfaden verläuft abwechselnd einmal unterhalb des Kettfadens, dann einmal oberhalb, und so weiter. In der nächsten Reihe ist der Fadenlauf gegengleich, so dass eine dichte Bindung entsteht.


Baumwollbatist

Das luxuriöse und sanfte Gefühl von Batist entsteht dadurch, dass die Fäden meist sehr fein sind, oft feiner als bei Perkal. Die Bezeichnung Cambric, die man auf manchen dieser Stoffe findet, ist das englische Wort für Batist. Ähnlich wie Perkal ist auch Batist in Leinwandbindung verwebt. Für unsere in der Schweiz hergestellten Duvets verwenden wir einen sehr feinen Fairtrade Batist. Das Material fühlt sich weich und luxuriös an und hat eine Fadenzahl von 250. Das ist ein Zeichen höchster Qualität. Die „Standard“ Baumwollstoff-Fadenzahl ist ungefähr 150 und gute Qualität fängt bei circa 180 bis 200 an und wird Perkal genannt.


Satin

Der Glanz von Satin entsteht nicht durch die Behandlung der Baumwollfäden, sondern durch die Art, wie sie miteinander verwebt werden. Satinstoffe weisen eine spezielle Art der Fadenbindung auf, die sogenannte Atlasbindung. Dabei verläuft das feine Baumwollgarn einmal unter dem Kettfaden, dann über zwei oder mehrere Kettfäden oben darüber, dann wieder einmal unter der Kette. In der nächsten Reihe wird das Muster um einen Faden versetzt wiederholt. Durch die Optik der parallel laufenden Schussfäden an der Oberfläche entsteht ein leichter Glanz.


Jersey

Baumwolljersey unterscheidet sich von glatter Baumwollware dadurch, dass die Fäden nicht verwebt sind, sondern verstrickt, ähnlich wie bei einem Wollpullover. Diese Stoffe sind deshalb dehnbar und ein bisschen elastisch. Jersey hat daher von Natur aus eine faltenfreie Optik und braucht nicht gebügelt zu werden. Jersey Stoffe haben mehr Volumen als glatte Baumwollstoffe und werden als weicher und wärmer empfunden. Wir verwenden GOTS (Global Organic Textile Standard)-zertifizierten Jersey für die Innenseite unseres Babyschlafsacks und ein möglichst natürliches Schlafklima zu fördern.


Baumwollflanell

Das spezielle Flair erhält Flanell dadurch, dass das Gewebe auf der Außenseite aufgerauht ist. Durch die flauschige Oberfläche wirkt der Stoff dicker und weicher. Baumwollflanellstoffe sind oft in Köperbindung verwebt.


Twill

Twill nennt man Baumwollstoffe in Köperbindung. Bei der Köperbindung gibt es zusätzlich zu Kett- und Schussfäden noch quer verlaufende Fäden. Für die Hüllen von Duvets wie Einschütten oder Inletts verwendet man neben Batist auch Stoffe in Köperbindung. Für die Außenseite unserer Baby-Schlafsäcke verwenden wir erstklassigen leichten Twill. Er ist widerstandsfähig, hat einen guten Griff und eine hervorragende Optik. Kleinere Verunreinigungen und Flecken fallen auf der strukturierten Oberfläche weniger stark auf als auf glatten Baumwollstoffen. Twill ist ideal für Babies.